Abonniere Neuigkeiten aus Laumees Atelier und erhalte 10 Prozent Rabatt auf deinen nächsten Einkauf in meinem Shop

Naturfarben
  -  Laumees Malwerkstatt   -  Naturfarben

Das Behandeln von Nadelholzböden mit Seife hat in skandinavischen Ländern Tradition. Ich kannte das vorher nicht, war aber sofort begeistert von der hellen Oberfläche des Holzes und werde alle unsere Dielen in unserem neuen Haus seifen. Durch die Seife bekommt das Holz eine schmutzabweisende Schutzschicht während es gleichzeitig seine helle Farbe und matte Oberfläche behält. Üblich ist auch die Kombination von Laugen und Seifen,

Jahrtausendelang haben Menschen mit natürlichen Materialien gemalt. Schon vor etwa 30000 Jahren haben unsere Vorfahren bunte Erde benutzt um Tiere auf Höhlenwänden abzubilden und auch auf ägyptischen Sarkophagen lässt sich Farbe mit Ei als Bindemittel nachweisen. Im 14. Jahrhundert kam schließlich die Eitempera/Tempera grassa auf. Diese Mischung aus Ei und Leinöl ist heute mein bevorzugtes Malmittel, da sie sich, anders als reines Eigelb, auch

Da ich sehr viel mit Textil arbeite, bin ich auch immer auf der Suche nach natürlichen Materialien, um meine Textilien einzufärben.Neben Pflanzenfarben gibt es alternativ auch die Möglichkeit, mit Soja und Pigment zu färben bzw. zu malen.Ich bin vor einiger Zeit auf die japanische Reserviertechnik Katazome gestoßen: Mit Hilfe selbstgeschnittener Schablonen, Reservierpaste aus Reis und Sojafarbe werden von Hand Muster auf Textilien gedruckt.Ich

Erdpigmente und Eisenoxide sind toll. Deshalb besteht meine Palette besteht zu neunzig Prozent nur daraus. Da ich außerdem oft Portraits male, benutze ich natürlich auch dafür Erdpigmente. Das ist logischerweise nicht unbedingt die beste Wahl, da Erden nicht alle Nuancen bieten, die du für absolut realistische Portraits brauchst. Ich liebe aber eben genau die Limitation und mich stören die fehlenden farblichen Feinheiten nicht. Und

Die Lichtechtheit von natürlichen Farben ist besonders für Maler/innen wichtig, aber auch bei pflanzengefärbten Textilien taucht die Frage danach immer mal wieder auf. Natürliche Erden und Mineralfarben sind in der Regel sehr lichtecht und können problemlos in der Malerei verwendet werden.Etwas schwieriger ist die Sache bei Malfarben aus Pflanzenfarbstoffen. Diese sind meist relativ lichtempfindlich, können verblassen oder sich mit der Zeit verändern. Genaue wissenschaftliche Untersuchungen

Gummi Arabicum in StückenAuf Papier lässt sich wunderbar mit Wasserfarbe malen, die man selbst herstellen kann. Ganz einfach funktioniert das mit Gummi Arabicum.Gummi Arabicum stammt von der afrikanischen Akazie. Der Baum sondert diesen Saft bei Verletzungen der Rinde ab. Dieser Saft von Laubbäumen ist wasserlöslich. Harze, wie z. B. Dammar, stammen hingegen von Nadelbäumen und lassen sich nur in Terpentin oder ähnlichem

Heute habe ich Krapplack aus Wurzeln hergestellt. Früher war Krapp ein wichtiges Pigment in der Malerei, das sich besonders gut für Lasuren eignet. Die Farbe variiert je nach Herstellung und Pflanze zwischen rosa, orange, feurig rot, bläulich und bräunlich. Ich habe versucht, einen möglichst feurigen Farbton zu bekommen.   Es wird allgemein angenommen, dass natürlicher Wurzelkrapp nicht so lichtecht ist, wie moderne Pigmente. Alzarinkrapplack, die synthetische

Kaseinfarbe ist eine tolle und gesunde Alternative zur herkömmlichen Wandfarbe. Es lässt sich aber auch gut damit malen, besonders auf Holz. Auf flexibler Leinwand bröckelt die Farbe allerdings, wenn zuviele und zu dicke  Schichten übereinander aufgetragen werden. Die Pigmente strahlen in Kasein aber besonders schön. Mit ein paar Tropfen Leinöl vermischt, lässt sich auch leicht eine Kaseintempera herstellen, die flexibler ist als reine Kaseinfarbe.  Kaseinfarbe