15 49.0138 8.38624 arrow 0 both 0 4000 1 0 horizontal http://laumee.de 300 4000 *
Sapere aude! - Horaz / Kant Es gibt zur zwei Arten zu leben. Entweder so als wäre nichts ein Wunder oder so als wäre alles ein Wunder. - A. Einstein Dance first, think later! - Samuel Beckett

Kaseinfarbe

In meiner Malwerkstatt habe ich schon über Kaseinfarbe berichtet. Aber da viele der alten, natürlichen Farbrezepte so toll sind, kann man sie gar nicht oft genug wiederholen ; )

Deshalb hier nochmal einige Infos und das Rezept für Kasein-Wandfarbe:pigmente

Viel mehr Infos dazu gibt auf www.malwerkstatt.fiurin.net
___________________________________________________
Ich mache Kaseinfarbe aus Käse, genaugenommen aus Magerquark. Um Farbe daraus zu gewinnen braucht man zusätzlich etwas Hirschhornsalz. Dann kann es aber auch schon losgehen mit der Farbherstellung.

Kaseinfarbe ist nicht nur als Malfarbe z.B. auf Holz geeignet, sondern funktioniert auch super als gesunde, ungiftige Wandfarbe. Zusammen mit Champagnerkreide ergibt das eine wunderbar samtige Farbe. Natürlich kann man auch bunte Pigmente untermischen oder etwas Titanweiß (das wird dann strahlend weiß).

Hier das Rezept für Wandfarbe:

1kg  Magerquark
1 1/2 EL Hirschhornsalz
2,5 – 3kg Champagnerkreide (kann anteilig z.B. durch Marmormehl oder ähnliches ersetzt werden)
evtl. Pigmente nach Geschmack

Hirschhornsalz in einem separaten Gefäß mit etwas warmem (nicht heißem!) Wasser auflösen (Vorsicht schäumt! Ein großes Gefäß nehmen und am besten Schutzbrille tragen.)

kaseinleim1 kg Quark zusammen mit Hirschhornsalzlösung in ein 10-l-Eimer geben, gut verrühren  und ca. 1-2 Stunden stehen lassen, bis die Mischung gelblich transparent wird.

Währenddessen ca. 2,5 -3 kg Kreide in etwa 1 l Wasser eingesumpfen (wenn die Paste zu fest ist, einfach etwas mehr Wasser dazu geben).

Zum Streichen mischt man beide Komponenten miteinander (evtl. mit Bohrmaschine + Mischaufsatz). Soviel Wasser hinzufügen, bis eine gut streichbare Farbe entsteht.

Kreide ist in feuchtem Zustand transparent. Die Farbe wird aber schön samtig weiß und deckend, sobald sie getrocknet ist. Wer mag, kann auch ein Viertel der Kreide durch Titanweiß ersetzen, dann wird es wirklich sehr weiß. Titanweiß deckt auch in nassem Zustand.


TIPP: Nicht zuviel Wandfarbe auf einmal anrühren. Lieber immer nur einen Teil des Leims mit der Kreidepaste vermischen und verstreichen, die Masse wird sonst wahnsinnig schwer zu handhaben. Außerdem verliert die zusammengemischte Farbe relativ schnell an Bindekraft und sollte zügig verarbeitet werden.

Zwischendurch immer mal wieder umrühren, da sich das Pigment leicht absetzt. Für bunte Wände einfach farbiges Pigment in die fertige Farbe rühren.